LM100 | Sam Samore

 

Der Schriftsteller und Fotograf Sam Samore entwickelte als Kind ein Interesse an Märchen. "Meine Mutter und mein Vater erzählten mir viele Geschichten", sagt Samore. Durch seine Tätigkeit als Fotograf und Schriftsteller muss er bewusst und unterbewusst Erfahrungen sammeln, die – so Samore – "sich auf Liebe oder Tod oder Schönheit beziehen können". Mithilfe der Technik "Cinemascope" erzählt Samore gebrochene, poetische Geschichten, die sich häufig den Erwartungen an ein Märchen widersetzen und diese ändern.

Die Vorstellung von Märchen als gemeinsamen Erfahrungen beinhaltet für Samore das Gefühl, dass ein Leser oder Betrachter kreativ mit dem Erzähler verbunden ist. "Ich interessiere mich für eine Art der Entfremdung, die wir zwischen uns fühlen, sodass wir nicht ständig sagen, was wir wirklich denken, daher erfährt jeder von uns die Welt als etwas anderes", so Samore. Diese Verbindung besteht auf einer konzeptionellen Ebene, jedoch ist es eine Verbindung, die durch Samores Technik verstärkt wird. "Ich verwende die Körnung in den Bildern als Textur, als eine Art von Schichtung und Abstraktion. Auf diese Weise sehen Sie nicht nur das Bild, sondern fühlen auch etwas", sagt Samore.

Samores Rolle innerhalb von LM100 besteht darin, die inhärenten Geschichten in den Erfahrungen der Gäste zu erkennen und aufzuzeichnen, in seinen Beiträgen zu den Geschichten in Le Méridiens 50-Beans-Geschichtensammlung und in seiner Rolle als Künstler hinter einer Serie von Schlüsseln in der Sammlung UNLOCK ARTSM.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise: