LM100 | Andrea Illy

 

Für Andrea Illy ist eine Tasse Espresso kein Getränk. Sie ist eine kreative Lebenseinstellung. "Sie ist ein ganzheitliches Erlebnis. Und sie spricht mehrere Sinne an. Sie spricht die Augen, die Nase, den Gaumen und sogar den Tastsinn an. Alles", so Illy. Als Vorsitzender des internationalen Kaffeeunternehmens illycaffé sieht er in sich mehr als einen Geschäftsmann. Er ist ein Chemiker, ein Philosoph, ein Innovator.

Kaffeekultur – das Café, die Tasse, der Espresso selbst – bietet nicht nur ein Ambiente für Kreativität. Die Herstellung und das Trinken von Espresso sind selbst kreative Handlungen. Die Verwendung einer Kaffeemaschine, das Riechen und Mahlen der Bohnen, das Gießen des Espresso in die richtige Tasse: Für Illy ist das "ein ganzheitliches Ritual". Das Trinken von Espresso kombiniert die Kultivierung von Genuss, die Kultivierung von Kreativität und die Kultivierung von Kontemplation in einer kleinen Tasse.

Die Schönheit der Tasse selbst ist daher entscheidend und vor fünfzehn Jahren begann das Unternehmen mit modernen Künstlern zusammenzuarbeiten, um die Tasse zu einer Leinwand werden zu lassen. "Der Kaffee ist der Körper, die Tasse ist das Kleid. Und das Kleid muss wunderschön sein", so Illy. Illycaffé hat eine Reihe von Espresso- und Cappuccino-Tassen in limitierter Stückzahl in Auftrag gegeben und so die Arbeit von Künstlern wie Louise Bourgeois, David Byrne, Francis Ford Coppola, Federico Fellini, Jeff Koons, Michael Lin, Nam June Paik, Robert Rauschenberg, James Rosenquist und vielen anderen umgesetzt.

Illys Rolle bei LM100 ist es, diese Erfahrung mit Kaffee den Gästen von Le Méridien zu bieten. In Illys Heimatland Italien "geht jeder ins Café, und das mehrmals täglich. Das Café ist die Kirche des Kaffees", so Illy. Illy hat Le Méridien dabei unterstützt, diese Cafékultur durch die Le Méridien Coffee Bars und die "Creative Hour"-Kaffeeproben in den Hotels der Marke einzuführen.